FAQ: Was Ist Onkologie Medizin?

Für was braucht man einen Onkologen?

Onkologen sind Ärzte, die im Rahmen eines ganzheitlichen Konzeptes Krebspatienten helfen, so lange und so gut zu leben wie nur irgendwie möglich. Zu den Aufgaben von Onkologen gehört es, Sie bei den Themen Chemotherapie, Strahlentherapie oder Operation zu beraten, aber das ist nicht alles.

Welche Patienten liegen auf der Onkologie?

Besonders spezialisiert sind wir in der Therapie folgender Erkrankungen:

  • Lungenkrebs.
  • Lymphome, insbesondere ZNS-Lymphome.
  • Hirneigene Tumore.
  • Brustkrebs.
  • Gynäkologische Tumore.
  • Darmkrebs.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Magenkrebs.

Was bedeutet Internistische Onkologie?

Hämatologie und Internistische Onkologie ist ein Schwerpunkt in der ärztlichen Weiterbildung, der sich mit der Therapie von bösartigen Tumoren ( Onkologie ), von Blutkrebs, und von weiteren Blutkrankheiten (Hämatologie = Lehre von den Blutkrankheiten) befasst.

Was ist eine onkologische Ambulanz?

In der Spezialambulanz werden Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Hämatologie und Internistischen Onkologie behandelt.

Was passiert beim Onkologen?

Die Onkologie ist der Bereich der Medizin, der sich mit allen gut- und bösartigen Tumorarten sowie Krebserkrankungen befasst. Entsprechend sind Onkologen spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung von Tumorerkrankungen, wobei Ärzte aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen Onkologen im weiteren Sinne sein können.

Was wird in der Onkologie behandelt?

Die Hämatologie/ Onkologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit gut- und bösartigen Erkrankungen des Blutes, bösartigen Erkrankungen der Lymphknoten und des lymphatischen Systems sowie bösartigen soliden Tumoren wie Brustkrebs oder Lungenkrebs befasst.

You might be interested:  Frage: Die Besten Medizin Unis Deutschlands?

Was ist ein Hämatoonkologe?

Als Facharzt für Innere Medizin befasst sich der Onkologe auch mit Hämatologie, das heißt mit Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe.

Wie viel verdient man als Onkologe?

Gehaltsspanne: Onkologe /-in in Deutschland 73.404 € 5.920 € (Unteres Quartil) und 111.823 € 9.018 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw.

Warum muss ich zum Hämatologen?

Wichtige hämatologische Erkrankungen sind zum Beispiel: Blutarmut (Anämie) bösartige Erkrankungen des Blutes wie die akute und chronische Leukämie. bösartige Veränderungen der Lymphknoten (z.B. Morbus Hodgkin)

Was genau ist ein Internist?

Das Fachgebiet des Internisten ist die Prävention, Diagnose und Behandlung innerer Erkrankungen. Er führt viele Behandlungen selbst durch, überweist Patienten aber auch an spezielle Facharztpraxen, wie Angiologen (Gefäß-Arzt) oder Rheumatologen.

Kann man ohne Überweisung zum Onkologen?

Facharzttermine können in Deutschland auch ohne Überweisung vergeben werden. Ausnahmen von dieser Regel sind Radiologen, Strahlentherapeuten, Nuklearmediziner und Laborärzte. Diese können nur nach Beauftragung durch einen anderen behandelnden Arzt in Anspruch genommen werden.

Was ist ein Endokrinologe für ein Arzt?

Schwerpunkt Endokrinologie und Diabetologie Die Endokrinologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit der Funktion und krankhaften Störungen hormonproduzierender Organe befasst. Endokrinologische Erkrankungen betreffen vor allem folgende Organe: Hirnanhangdrüse (Hypophyse) Schilddrüse und Nebenschilddrüse.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *