Merken

Smart Hospital: Schluss mit Diebstahl von Medizintechnik

06. Oct. 2017
/
0 Kommentare
/
Tags: Smart Hospital, Sicherheit, Medizintechnik
/
Author: Frank Bergs

Der Diebstahl von medizinischen Geräten aus Krankenhäusern ist in den letzten Monaten weiter gestiegen. Insbesondere endoskopische Geräte haben es den Dieben angetan, da diese leicht zu entwenden sind und im Verkauf hohe Erträge einbringen. Laut der Versicherungsgruppe Ecclesia betrug der wirtschaftliche Schaden durch gestohlene Medizintechnik im Jahre 2014 in Deutschland rund 16 Millionen Euro. Diese Schadenssumme ist aber weitaus höher, da hier nicht der wirtschaftliche Schaden durch den Ausfall von Untersuchungen mit einberechnet wurde. Die Kliniken werden daher durch ihre Versicherer aufgefordert, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um möglichst schon präventiv die Gefahr eines Dienstahls zu minimieren. Hierzu gehören auch, dass Mitarbeiter im Umgang mit teurer Medizintechnbik eine höhere Sensibilität bekommen und auf eine Lagerung der Technik achten, die nicht einfach von Fremden zugänglich ist. Darüber hinaus sollten Kliniken Außenbereiche durch automatische Beleuchtungen und mit Bewegungsmeldern an den Türen sichern. Videotechnik, unter Einhaltung des Datenschutzes, und die Installation einer Einbruchmeldeanlage tun ihr Übriges. Die Firma Bosch hat sich mit ihrem Unternehmensbereich Energy and Building Technology unter dem Titel "Smart Hospital" ganz und gar dieser Überwachungs- und Sicherheitsthematik verschrieben und spricht davon, mit Smart Hospital-Projekten in den kommenden Jahren einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro zu erzielen. Die Lösungen für die Krankenhäuser basieren bei Bosch auf der Expertise im Bereich Internet der Dinge (Internet of Thongs, IoT). Auch andere Hersteller von Sicherheitslösungen und Sensortechnik haben diesen Markt für sich erkannt. Man kann festhalten, dass mit Smart Hospital-Lösungen Klinikbetreiber und ihr Personal entlastet werden können, sowohl in technischen, als auch in administrativen Dingen. Nur der Wille einer umfänglichen Digitalisierungsstrategie der Krankenhäuser, die auch die Überwachungstechnik neben der Vernetzung der einzelnen technischen Komponenten miteinbezieht, muss grundsätzlich vorhanden sein. Die Lösungen zur Umsetzung sind schon da.

Quellen:

Quelle Text: www.bosch-presse.de; Artikel: Bosch macht Krankenhäuser smart;

Quelle Text: Ärzteblatt.de; Artikel: Diebstahl endoskopischer Geräte weitet sich aus

Quelle Bild: https://www.pexels.com/photo/door-handle-key-keyhole-279810/

Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag