Merken

Portable Diagnostik in der Medizin

10. Sep. 2017
/
0 Kommentare
/
Tags: Tricorder, Portable Diagnostic, Portable Diagnostik
/
Author: Frank Bergs

Wer kennt ihn nicht, den medizinischen Tricorder aus Star Trek. Ein portables Diagnostikgerät, welches nahezu alle Gesundheitsparameter eines Menschen messen kann und über Algorythmen die Diagnose der Krankheit bzw. der Ursache an das medizinische Personal übermittelt. Pille, alias Doktor Mc Coy vom Raumschiff Enterprise, hat damit jedes gesundheitliche Problem seiner Mannschaft in wenigen Sekunden erfasst. Alles nur Fiktion? Gibt es schon Diagnostikgeräte, die als portable Lösungen in diese Richtung gehen? Ja, wir sind gar nicht mehr soweit von dieser Fiktion entfernt. Unlängst hat der US amerikanische Halbleitergigant Qualcomm über seine Gesundheitssparte Qualcomm Life einen Tricorder XPrize in Höhe von 10 Millionen US Dollar an ein Forscherteam um den Notarzt Basil Harris vergeben. Das Team um Doktor Harris hat ein tragbares medizinisches Diagnostikgerät gebaut, welches in der Lage ist, 13 schwere Krankheitsbilder zu erkennen und weitere 5 Vitalwerte kontinuierlich zu überwachen. Das Gerät besteht aus sehr vielen unterschiedlichen biologischen Sensoren, die wiederum mit analytischer Software gekoppelt sind. Damit können schon heute Anämien, Störungen bei Schlaganfall, Hepatitis, Diabetes und COPD schnell erkannt werden. An dem XPrize-Wettbewerb beteiligten sich weltweit ca. 300 verschiedene Forscher- und Entwicklungsteams, die zwar nicht alle in die Endausscheidung gekommen sind, aber dennoch intelligente portable Diagnostikgeräte entwickelt haben. Warum geht der Trend denn überhaupt hin zu Portable Diagnostic? Die eigenverantwortliche Überwachung der Gesundheitsdaten über "Wearables" und portable Diagnostikgeräte wird auch aufgrund der demographischen Entwicklung in der Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen. Pflegekräfte sind immer mehr Mangelware und Menschen in ländlichen Gebieten müssen oft viele Kilometer fahren, um zum nächsten Hausarzt zu gelangen. Dies sind nur zwei Gründe, warum Portable Diagnostic Leben retten kann. Intelligente Chip-Technologie und die Schaffung von schnellen Datenübertragungswegen macht aus einer anfänglichen Idee, einen realistischen Ansatz zur Bewältigung der infrastrukturellen Notlage in unserem Gesundheitssystem. Man kann gespannt sein, wann der nächste Tricorder seinen echten Einzug in die Notarztkoffer des medizinischen Personals hält. Und wenn nicht dort, dann in die gute Stube der Personen, die sich diese Geräte aus eigener Tasche finanzieren können. Doktor Mc Coy sei Dank.

Quellen:

Quelle Bild: https://www.pexels.com/photo/man-person-clouds-apple-5190/

Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag