Merken

Pflichtschulungen in Kliniken: E-Learnings werden ein wichtiger Fortbildungsbaustein

07. Jul. 2018
/
0 Kommentare
/
Tags: E-Learning, Schulungen, Gesundheitswesen
/
Author: Frank Bergs

E-Learning hält schon länger Einzug in Krankenhäuser und Kliniken. Insbesondere die gesetzliche Pflicht zur Unterweisung von Krankenhausmitarbeitern in sicherheitsrelevanten Themen mittels E-Learning wird schon von einigen Kliniken in Anspruch genommen.

Ob Arbeits-, Hygiene-, Strahlenschutz-, Brand- oder Datenschutzschulung: Allen Schulungen ist gemeinsam, dass sie in fast allen Krankenhäusern als Pflichtschulungen definiert sind und heute noch zumeist mittels Präsenztrainings absolviert werden. Doch für die Mitarbeiter wird es aufgrund Personalknappheit und der immer höheren Arbeitsbelastung schwieriger, an diesen Präsenzschulungen teilzunehmen. Die Mitarbeiter müssen zu festen Zeiten, also ohne Rücksicht auf die aktuelle Situation in ihren Arbeitsbereichen, an einem Ort zusammenkommen und Schulungen absolvieren. 

Interessant ist, dass heute nur ein geringer Prozentsatz von Kliniken, insbesondere bei Themen wo das Lernmedium E-Learning zugelassen ist, dieses nicht einsetzt. Dabei wird es für den Mitarbeiter doch immer wichtiger seine administrativen Arbeiten, wie die oben beschriebenen Unterweisungen, flexibler in seiner Arbeitszeit gestalten zu können. Nicht nur der Ort sondern auch die Zeit des Lernens kann von den Mitarbeitern flexibel gestaltet werden. Zudem wird die Individualität des Lernens dadurch erhöht, dass die Mitarbeiter die Inhalte nach ihrem eigenen Lerntempo durcharbeiten können. Mit der Technologie des E-Learnings können zudem Mitarbeiter gleichzeitig und zeitnah geschult werden, auch wenn sie nicht an einem Ort präsent sein können. 

Sind wir doch mal ehrlich: Der Erfolfg des Lernens bei Pflichtvorträge hängt doch in der Regel davon ab, wie gut und unterhaltsam der Vortragende die Inhalte herüberbringt. Nicht jeder Vortragende hat automatisch das Talent dazu, fachliche Inhalte lebendig vorzutragen. Auch hier kann E-Learning, wenn die Angebote entsprechend aufbereitet sind, vorteilhaft sein. Neben Präsentationsfolien und visuellen Elementen können hier auch Audio- oder Video-Elemente eingebaut werden, die je nach Lernfortschritt auch mehrfach wiederholt angesehen werden können. 

Ein weiterer Vorteil von E-Learning ist die Verwaltung und Administration von Pflichtschulungen und allgemeinen Fortbildungen im Rahmen des Qualitätsmanagements mit den damit verbundenen Zertifizierungen.

Ich bin mir persönlich sicher, dass sich in den nächsten Jahren mehr und mehr Kliniken für E-Learnings bei Pflichtschulungen ihrer Mitarbeiter entscheiden, da auch enorme Kosten für Wege- und Rüstzeiten entfallen werden. Aber auch hier hinkt das Gesundheitswesen der Industrie um viele Jahre hinterher. Einmal E-Learnings ausprobiert, werden sich manche Klinikmanager fragen, warum sie nicht schon früher diese Lösung favorisiert haben.

Quellen:

Quelle Text: Management&Krankenhaus - Erfahrungsbericht E-Learning; 

Quelle Bild: https://www.pexels.com/photo/man-desk-office-macbook-7062/

Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag