Merken

IHE und Interoperabilität im Gesundheitswesen

02. Jan. 2018
/
0 Kommentare
/
Tags: IHE, Interoperabilität, HL7
/
Author: Frank Bergs

IHE steht als Abkürzung für "Integrating the Healthcare Enterprise". Einer Initiative von Anwendern und Herstellern mit dem Ziel, den Datenaustausch zwischen IT- Systemen im Gesundheitswesen zu standardisieren und zu harmonisieren. 

IHE formuliert dazu Anforderungen aus der Praxis in so genannten Use Cases, identifiziert relevante Standards und entwickelt technische Leitfäden, so genannte Profile, mit denen ein Hersteller sein Produkt umsetzen und testen kann. Ein wichtiger Event dabei ist der "Connecthaton". Der IHE Connectathon ist eine einwöchige Veranstaltung, bei der Anwendungssysteme auf ihre Interoperabilität getestet werden.

Ohne die IHE Initiative ist eine Interoperabilität im Gesundheitswesen faktisch nicht möglich, da es leider immer noch zu viele IT-Systeme und Medizingeräte gibt, die keine standardisierten Schnittstellen zur Datenübertragung aufweisen. Die Interoperabilität beschreibt hier die Fähigkeit eines Geräts oder IT-Systems, bei vergleichbarer Systemumgebung mit anderen Geräten desselben Standards kommunizieren zu können.

Immer mehr Kliniken nehmen Teil an IHE-Projekten, da sie sich auf den Weg zu einer standardisierten elektronischen und revisionssicheren Patientenakte machen. Und das ist gut so. Elektronischer Datenaustausch kann nur stattfinden, wenn dazu die technischen aber auch infrastrukturellen Vorraussetzungen geschaffen werden.

Ein wichtiger Punkt ist in diesem Zusammenhang aber auch die intersektorale mobile Interoperabilität. Denn nur wenn die Patienten, Kostenträger, der MDK und weitere Gesundheitsdienstleister direkt in den Versorgungsprozess des Patienten eingebunden sind, lassen sich Prozesse verbessern, Erlöse auf Klinikseite steigern und im gesamten Prozess Kosten minimieren.

Ein wichtiger Schritt war in diesem Zusammenhang die Symbiose von HL7 Deutschland und IHE Deutschland und die  Kooperationen auf nationaler und internationaler Ebene mit weiteren Fachgesellschaften. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit werden in Deutschland verbreitet und zum praktischen Einsatz gebracht. Daher ist es für Hersteller und Kliniken wichtig, sich aktiv in diese Arbeitsprozesse einzubinden und auch personelle und finanzielle Ressourcen dafür zur Verfügung zu stellen. Verlieren kann nur der, der sich nicht dieser Thematik annimmt und weiterhin mit vorhandenen Insellösungen arbeitet. 

Quellen:

Quelle Text: https://de.wikipedia.org/wiki/Integrating_the_Healthcare_Enterprise

Quelle Bild: https://www.pexels.com/de/foto/bildschirm-daten-display-elektrik-211151/

Schlagwörter:
Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag