Merken

Hürden für Big Data in der Gesundheitswirtschaft

05. Aug. 2018
/
0 Kommentare
/
Tags: Big Data, Gesundheitswirtschaft, DSGVO
/
Author: Frank Bergs

Big Data ist ein großes Thema in der Gesundheitswirtschaft, allerdings sind die Hürden für den Einsatz dort höher als andernorts. Es stellt sich die zentrale Frage, wie ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Datenschutz und Innovationsoffenheit erreicht werden kann.

Die verschärften Anforderungen an den Schutz der Gesundheitsdaten, die in der am 25. Mai in Kraft getretenen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sehr klar definiert wurden, stellen Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und der klinischen Praxis vor große Hürden. Weitere rechtliche Regelungen zum Datenschutz, die zudem im Rahmen der DSGVO weiter verschärft werden sollen, machen die ganze Thematik nicht einfacher.

Insgesamt kann man feststellen, dass die klinische Forschung in Deutschland generell mit unwirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu kämpfen hat. Ministerien und Datenschutzaufsichtsbehörden fehlt zudem zum Teil die Kompetenz klare Aussagen im Rahmen von datenschutzrechtlichen Prüfungen beim Einsatz von Big Data fällen zu können.

Aus technologischer Sicht sind die Hürden recht überschaubar und das Leistungsvermögen von Big Data in der Medizin noch längst nicht ausgereizt. Sieht man mal davon ab, dass es in der Kliniklandschaft immer noch eine Vielzahl von Datenbankmodellen gibt, die es gilt intelligent miteinander zu verknüpfen, und die verschiedenen Datenquellen auch lokal unterschiedlich vorhanden sind, ist letztendlich nur der sichere Austausch der Daten ein Hauptkriterium das in Deutschland der Einsatz von Big Data stockt.

Peter Langkafel, Manager für den Bereich Public Sector und Healthcare bei SAP, schreibt in seinem Vorwort des Buches "Big Data in Medizin und Gesundheitswirtschaft" darüber, dass Big Data der Rohstoff des 21. Jahrhunderts wird und die Welt vielleicht mehr verändern wird, als das wir uns das alle wünschen.

Daher ist es auch an der Zeit, dass der Gesetzgeber nicht wie so oft der technologischen Entwicklung hinterherhinkt, sondern in Bezug auf die Abwägungen beim Nutzen und der Risiken von personalisierten Gesundheitsdaten klare rechtssichere Vorgaben macht.

Ich bin mir sicher, dass qualitätsgesicherte, datenschutzkonforme und sichere Nutzung von Big Data im Gesundheitswesen uns alle weiterbringt. Bleibt abzuwarten, wie lange die Politik auch hier benötigt, die entsprechenden Weichen zu stellen.

Quellen:

Quelle Text: Ärzteblatt - Big Data in der Medizin; Big Data und Gesundheit;

Quelle Bild: https://www.pexels.com/photo/abstract-art-blur-bright-373543/

Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag