Merken

FDA-Zulassung bringt erste Gentherapie in die Vereinigten Staaten

05. Sep. 2017
/
0 Kommentare
/
Tags: Gentherapie, FDA-Zulassung, Forschung
/
Author: Frank Bergs

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) veröffentlichte am 30.8.17, dass mit Kymriah eine zellbasierte Gentherapie für die Behandlung von jungen Patienten mit einer Form der akuten lymphoblastischen Leukämie in den Vereinigten Staaten zugelassen wurde. Dies markiert einen weiteren Meilenstein in der personalisierten Medizin. Schon vor gut einem Jahrzehnt gab es die ersten Berichte über Genomforschung und eine personalisierte Medizin, die enorme Fortschritte bei der Bewältigung von schweren chronischen Krankheiten und der Behandlung von Menschen mit seltenen Gendefekten erreichen sollte. Aber mit diesen fortschreitenden Forschungen wurde auch sofort eine Diskussion zum Thema Ethik angestossen. Aus Sicht von Medizinethikern besteht die Gefahr, dass ein Patient künftig nach einem Gentest aufgrund statistischer Analysen von einer Therapie ausgeschlossen werde, die mit nur sehr geringer Wahrscheinlichkeit für nützlich gehalten wird, die aber genau bei ihm persönlich zu vielleicht mehreren Jahren Lebensverlängerung geführt hätte. Krankenkassen und politische Verbände scheint das nicht zu stören. So stellt etwa das Bundesministerium für Bildung und Forschung Forschungsgelder von 360 Millionen Euro bereit, weil die personalisierte Medizin „eine neue Dimension in der Behandlung und Diagnose von Krankheiten“ eröffne. Des Weiteren hat die Bundesregierung angekündigt, mit der Hightech-Strategie 2020 und einem Gesundheitsforschungsprogramm langfristig eine umfassende Forschungsstrategie zur individualisierten Medizin zu entwickeln. * Aus meiner persönlichen Sicht sollte die Gentherapie recht hohen Überwachungsregeln durch verschiedene unabhängige Organisationen unterliegen und nicht zum Marketinginstrument der Pharmabranche verkommen. Denn immerhin muss die Solidargemeinschaft der Versicherten die hohen Kosten bei der Entwicklung von patientienorientierten Medikamenten für die wenigen in Frage kommenden Personen der Gentherapien übernehmen. Aber wenn es darum geht Leben zu retten oder aber auch Krankheiten zu verhindern, sollten der Soldidargemeinschaft es Wert sein, diese Kosten zu tragen. Ein verantwortungsvoller Umgang aller Akteure ist dabei die Grundvorraussetzung.

Quellen:

Quelle Text:  * Bericht ZM Online - Zielgerichtete Therapien für wenige Patienten

Quelle Bild: https://www.pexels.com/photo/clinic-doctor-health-hospital-4154/

Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag