Merken

eHealth Hub: Was ist 1 Jahr nach Gründung passiert?

09. Jan. 2018
/
0 Kommentare
/
Tags: eHealth Hub, EU-Förderung, Telemedizin
/
Author: Frank Bergs

eHealth Hub ist eine in 2017 gegründete EU-finanzierte Initiative, die grenzübergreifend und ausschließlich auf die digitale Gesundheit ausgerichtet ist. Das Ziel von eHealth Hub ist es, qualitativ hochwertige, vertikal ausgerichtete und geschäftsorientierte Leistungen bereitzustellen, die auf die Bedürfnisse der europäischen Staaten und deren eHealth-Ziele zugeschnitten sind. Daher ist es an der Zeit mal zurückzublicken, was in knapp 1 Jahr im Rahmen des EU-Projektes passiert ist.

Es wurden insgesamt 17 Veranstaltungen in 9 europäischen Ländern durchgeführt, 1 Online-Plattform für die Gesundheitsfürsorge life geschaltet, 2 Netzwerke mit insgesamt 90 Experten für die Rechtsberatung aufgebaut sowie insgesamt über 300 Startups und Forschungsprojekte unterstützt. Und dies sind nur die wichtigsten Zahlen für 2017 von und über eHealth Hub.

Mit dem Hospital Bernal in Murcia und der AXA in Paris hat man zwei starke Partner gefunden, die bei der klinischen Testung und der Umsetzung von neuen eHealth-Lösungen behilflich sind.

In Kürze werden die ersten eHealth Hub-Erfahrungsberichte als Smart Guides veröffentlicht und eHealth-spezifischen Stakeholdern zur Verfügung gestellt. Diese Berichte konzentrieren sich zunächst auf digitale Gesundheitslösungen zur Überwachung von chronisch kranken Patienten und deren spätere Kommerzialisierung.

Neue eHealth-Hub-Initiativen stehen bereits auf der Agenda: Die Lean Startup Academy Spanien und das LEO Innovation Lab Solution Match, das klinisch validierte Bilder von Hauterkrankungen liefern soll.

Man kann also gespannt sein, welche neuen Projekte und Initiativen mit der Hilfe des eHealth Hub noch aus der Taufe gehoben werden.

Quellen:

Quelle Text: https://www.ehealth-hub.eu

Quelle Bild: https://www.pexels.com/de/foto/medizinische-ausrustung-nahansicht-stethoskop-161489/

Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag