Merken

Diabetes: Marktplatz für neue Technologien zur Prävention und Monitoring

02. Mar. 2018
/
0 Kommentare
/
Tags: Diabetes, Typ-2-Diabetes, Wearables
/
Author: Frank Bergs

Typ-2-Diabetes hat epidemische Ausmaße in der Weltbevölkerung erreicht, einschließlich eines alarmierenden Anteils von Kindern. Kaum ein anderes Krankheitsbild bietet mehr Spielraum zur Entwicklung von intelligenten Lösungen, die im Rahmen der Prävention, des Monitorings und der Behandlung eingesetzt werden können.

Das Unternehmen MediSapiens, eine professionelle Bio-IT Company mit Sitz in Helsinki, arbeitet zur Zeit daran, eine neuartige präventive Anwendung zu entwickeln, die es den Anwendern ermöglicht, das Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu beurteilen und mit einer speziellen Ernährungsplanung das Auftreten von Diabetes zu verhindern. Die von der Firma MediSapiens und der Firma The Mealplanner gemeinsam entwickelte Technologie soll Typ-2-Diabetes verhindern, anstatt sie nach dem Auftreten zu behandeln.

Die Firma Fitbit, einer der Weltmarktführer im Bereich Wearables-Technologie, hat schon Ende 2016 eine Zusammenarbeit mit dem Medizingerätehersteller Medtronic begonnen, bei der die beiden Unternehmen Gesundheits- und Aktivitätsdaten von Fitbits und kontinuierlichen Blutzuckermessgeräten in eine App integrierten. Dies ermöglicht es den Patienten zu sehen, wie sich die Belastung auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Erst kürzlich hat sich Fitbit in einer großen Finanzierungsrunde mit rund 6 Millionen US Dollar an dem Unternehmen Sano beteiligt. Sano ist ein Start Up aus den USA, das eine mobile App und einen Sensor entwickelt, mit denen Benutzer den Blutzuckerspiegel kontinuierlich überwachen können.

Auch beim US Gigant Apple wird schon lange gemunkelt, dass das Unternehmen an einer ähnlichen Technologie für diskrete, nicht-invasive Blutzuckerüberwachung arbeitet. Im Mai letzten Jahres wurde CEO Tim Cook beim Testen eines neuen tragbaren Geräts beobachtet, das Blutzucker misst und mit seiner Apple Watch verbunden war.

In Deutschland betrifft die Diabetes Erkrankung einschließlich der geschätzten hohen Dunkelziffer zwölf Prozent, bzw. rund 7,5 Millionen Menschen mit Typ-1- oder Typ -2-Diabetes. Von diesen Menschen wissen nach Schätzungen der IDF etwa ein Drittel oder rund 2,7 Millionen Menschen nicht, dass sie an Diabetes erkrankt sind. Der Anteil an Diabetes Erkrankungen in anderen Industriestaaten wie der USA ist aufgrund von Fehlernährung noch deutlich höher.

Es lässt sich jetzt schon abschätzen, dass sich hier für die oben genannten Firmen ein Milliardenmarkt öffnet. Ich persönlich finde den Ansatz von MediSapiens wesentlich effektiver die Erkrankung schon präventiv anzugehen, als später Milliarden für das Monitoring und die Behandlung auszugeben. Bin gespannt, wer sich hier marktwirtschaftlich durchsetzen wird.

Quellen:

Quelle Text: Portal MedTech innovation news; Robert Koch Institut;

Quelle Bild: https://www.pexels.com/photo/health-medical-medicine-diet-46173/

Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag