Merken

AAL und selbstbestimmtes Leben

16. Aug. 2017
/
0 Kommentare
/
Tags: AAL, Smart Home, Smart Living
/
Author: Frank Bergs

AAL - Ambient Assisted Living, aktuell wird auch die englische Bezeichnung Active Assisted Living benutzt, ist momentan in aller Munde. Im deutschen Sprachgebrauch steht AAL für Systeme und Dienstleistungen, die es älteren Menschen und Menschen mit Handicap ermöglichen, so lange wie es geht selbstbestimmt in ihren eigenen vier Wänden zu leben. Ziel ist es, dass diese Menschen in ihren eigenen Wohnungen den Alltag möglichst allein meistern können. Soweit, sogut. Es existieren schon seit längerer Zeit viele technische System auf dem Markt, die Menschen in ihrem häuslichen Alltag unterstützen. Sei es Hausnotrufanlagen, Steuerungen und Mechanismen zur Überwachungen von Wohnungen und Häusern (Heizung, Licht, Jalousie, Herd, etc.), Sensoren zur Fallprävention, digitale Geräte zur automatisierten Messung des Blutdrucks und des Insulinspiegels, usw. Mir fehlt aber bis heute ein klares Konzept, was von der regionalen Politik, den Sozialverbänden, Bauträgern, Pflegekassen und den angebunden Akteuren des Gesundheitswesens die Kosten für die Schaffung einer funktionierenden Infrastruktur AAL durchleuchtet und festlegt. Zumeist ist AAL heute nur die Nutzung der Technik eines Smart Home Konzeptes und die Möglichkeit, eventuell über eine Anbindung auf Knopfdruck bei medizinischen Diensten, wie Malteser oder DRK, Hilfe anfordern zu können. Mir persönlich ist das zuwenig. Ein Blick über den Tellerrand verrät, was zur Zeit schon alles möglich ist. In den Niederlanden ist man seit vielen Jahren dabei, nicht nur technische Assistenzsysteme anzubieten, sondern auch über ein leicht zu bedienendes Videoportal alle Gesundheitsakteure miteinander zu vernetzten. Notrufzentralen betreuen rund um die Uhr die angeschlossenen Menschen. Haus-, Fachärzte, Kliniken, Pfelegedienste, Apotheken und sonstige Gesundheitsdienstleister sind telemedizinisch angebunden. Hierzulande verlieren sich die Diskussionen schnell im Sammelsurium der unterschiedlichen Datenschutzbestimmungen. Warum das bei unseren Nachbarn in den Niederlanden möglich ist, die sich auch an europäische Datenschutzbestimmungen halten müssen, ist mir ein Rätsel. Wäre also mal ratsam, sich in Ruhe die wirklich gut funktionierende AAL-Landschaft bei unseren Landesnachbarn anzuschauen. Wir müssen das Rad ja nicht jedesmal neu erfinden.

Quellen:

Quellen Bild: https://www.pexels.com/photo/2-persons-holding-their-hands-233223/

 

Schlagwörter:
Frank Bergs
Soziale Kanäle des Authors
Hinterlasse einen Kommentar zum Beitrag